Praxis für Neurologie

Spezielle Schmerztherapie

Neurologische Diagnostik

Sexualtherapie

Kopfschmerzen bei Kindern und Erwachsenen

Kopfschmerzen gehören zu den häufigsten Erkrankungen in der Allgemeinbevölkerung überhaupt. Wir unterscheiden heuten zwischen über 150 verschiedenen Kopfschmerzformen, wobei die 10 häufigsten wahrscheinlich 95% aller Fälle ausmachen.

Viele dieser Formen lassen sich inzwischen gut behandeln, vorausgesetzt die Diagnose stimmt und die Möglichkeiten der therapeutischen Optionen werden ausgeschöpft. Mittlerweile kennen wir die zugrunde liegenden Pathomechanismen besser als je zuvor. Zu den häufigsten Kopfschmerzarten bei Kindern und Erwachsenen gehören Spannungskopfschmerzen und verschiedene Arten der Migräne.

Schon im Vorschulalter klagen 20 % der Kinder über gelegentliche Kopfschmerzen. Bereits
80 % der untersuchten Schüler hatten bis zum 12 Lebensjahr Kopfschmerzerfahrungen, dabei in ca. 60% der Fälle vom Spannungstyp und ca. 12 % mit Migräne. Auch im Erwachsenenalter gehören die Kopfschmerzen zu den am häufigsten von Patienten genannten Beschwerden.

Die neuesten Erkenntnisse haben zeigen können, dass ein erhöhtes Risiko für einen Ischämischen Schlaganfall bei Patienten mit Migräne mit Aura vorhanden ist. Zudem wurde in den großen Studien ein Zusammenhang zwischen Migräne, Angsterkrankungen und Depressionen gezeigt. In den letzten Jahren ist die Therapie der Migräne weitgehend optimiert worden. Neben den medikamentösen Möglichkeiten stehen auch andere.

Therapieoptionen insbesondere bei chronischen Verläufen zur Verfügung. Viele Studien haben einen Zusammenhang des Kopfschmerzes mit der Halswirbelsäule bei zervikogenen Kopfschmerz (ZK) zeigen können. Das wichtigste diagnostische Instrument zur Feststellung der Kopfschmerzart ist die detaillierte Erhebung der Anamnese.

Wir empfehlen den Kopfschmerzpatienten den ,,Kieler Kopfschmerzfragebogen,, vor der geplanten Erstvisite auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen Kopfschmerzkalender